Aloe chinensis

Unter den verschiedenen Arten von Aloe konnte nicht bleiben weg die Aloe chinensis, ähnlich wie die Arten barbadensis Müller (oder Aloe Vera), aber mit subtilen Unterschieden.

Aloe chinensis
Aloe chinensis

Diese Aloe-Pflanze hat einen etwas höheren Preis als die anderen ihrer Art, um als eine wertvollere Sorte zu gelten.

Herkunft der Aloe chinensis

Die Aloe chinensis, die von vielen als die wertvollere Variante der Aloe Vera angesehen wird, ist eine Pflanze, die ursprünglich aus China stammt. Ihre Verbreitung wird dem Naturforscher und Botaniker Anderson zugeschrieben, der sie zuerst nach Curaçao, einer Karibikinsel im Besitz der Holländer, importierte.

Jahrhundert verbreitete sich der Anbau auf den Inseln von Barbados, von wo aus er als Zierpflanze in alle Länder der Welt exportiert wurde.

Aloe chinensis: Wie erkennt man sie?

Um Aloe chinensis von anderen Aloe-Sorten (z.B. Aloe arborescens oder Aloe ferox) zu erkennen, müssen Sie nur die Blätter betrachten. Die Blätter sind tatsächlich dünner und an den Seiten mit weißen Flecken und Stacheln bedeckt.

Auch die Blätter der Aloe chinsensis, die bis zu 20 oder 30 Zentimeter lang werden können, sind eher schmal und kompakt und behalten die Form der Aloe-Pflanze mit der Öffnung nach außen.

Eigenschaften von Aloe chinensis

Wie andere Sukkulenten, die zu dieser Art gehören, hat auch Aloe chinensis Eigenschaften, die für phytotherapeutische Zwecke genutzt werden können. Diese hochgeschätzte Sorte der Aloe hat u.a. folgende Vorzüge

  • Revitalisierung des Knochenmarks ;
  • Stimulieren die Produktion von Endorphinen, Chemikalien, die vom Gehirn produziert werden und als Neurotransmitter von Nervenreizen wirken;
  • Wirkt als Analgetikum und Antioxidans;
  • Strafft die Blutkapillaren;
  • Lindert Juckreiz und andere Hautstörungen.

Diese Vorteile der Aloe chinensis sind ebenso zu beachten wie die anderer Pflanzen der gleichen Familie. Denn diese Art kann nicht nur bei Wunden oder Reizungen auf die Haut gerieben werden, sondern ist auch essbar und kann somit eingenommen werden.

In diesem Fall ist es notwendig, sie durch Einweichen für mindestens 10 Minuten zu waschen und die äußeren Stacheln mit einem scharfen Messer vorsichtig zu entfernen.

Aloe chinensis: Heimanbau

Wie alle anderen Aloe-Sorten kann auch die Aloe chinensis sicher zu Hause kultiviert werden, sei es im Freien wie auf dem Balkon oder im Garten oder in den eigenen vier Wänden.

Wachsende aloe chinensis zu Hause bedeutet vor allem die Pflege dieser Pflanzen, da sie ständige Wartung benötigen: nichts kompliziertes, aber wenn sie in der richtigen Weise behandelt werden.

Pflege der Aloe chinensis

Die Aloe chinensis-Pflanze muss, wie alle anderen Aloe-Pflanzen auch, im Winter gegossen werden, während sie im Sommer wenig oder gar nicht gegossen werden muss, da sie trocken bleiben sollte. Es ist daher eine gute Faustregel, die Hydratation des Bodens vor dem Gießen mit der Hand zu prüfen.

Obwohl sie viel Sonne braucht, übersteht die Pflanze auch starre Temperaturen, so dass sie auch im Winter draußen bleiben kann.

Wenn das Thermometer jedoch unter 8/10 Grad fällt und vor allem, wenn es zu windig ist, ist es am besten, die Pflanze mit einem Tuch abzudecken oder ins Haus zu stellen, um zu verhindern, dass der Temperaturwechsel die Blätter erfrieren lässt.

Die Art ist relativ resistent gegen die meisten Schädlinge, obwohl nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie von Milben, Wollläusen und Blattläusen befallen werden kann.

Seine Blätter können auch austrocknen, ausdünnen und ihre tiefgrüne Farbe durch zu viel Sonnenlicht in einen gelben, braunen oder rötlichen Farbton verlieren.

Wie rettet man eine Aloe chinensis Pflanze, die sich erkältet hat?

Der absolute Feind aller existierenden Aloe-Sorten ist das raue Klima in unseren Breitengraden.

Da es sich um Pflanzen tropischen Ursprungs handelt, kann es vorkommen, dass eine Aloe chinensis-Pflanze, die außerhalb des Hauses wächst, im Winter kalt wird. Wenn dies geschieht, färben sich die Blätter gelblich und beginnen, in ihrer Dicke zu schrumpfen und auszutrocknen.

Um dies zu verhindern, sollten Sie die Aloe-Pflanze behalten:

Innerhalb des Hauses, vorzugsweise auf einem kleinen Tisch in der Nähe des Fensters, weg von Zugluft oder Durchzug; oder draußen, bedeckt mit einem Tuch, das es noch erlaubt, Licht und Luft zu fangen.

Wenn Ihre Pflanze trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen Anzeichen von Frost zeigt, entfernen Sie die abgestorbenen Blätter am besten mit einem sauberen Messer, wobei Sie darauf achten, den Stamm nicht zu sehr zu beschädigen.

Wie vermehrt man eine Aloe chinensis Pflanze?

Aloe-Pflanzen, einschließlich Aloe chinensis, vermehren sich durch Stecklinge. Es ist daher möglich, neue Aloe-Pflanzen zu erhalten, indem man die Blätter einer anderen Pflanze einpflanzt.

Um die Mutterpflanze nicht zu beschädigen, empfehlen wir Ihnen, die Seitenblätter zu verwenden, indem Sie sie vorsichtig mit einem scharfen Messer abziehen.

Die entfernten Blätter können dann in Wasser oder direkt in den Boden gepflanzt werden, mit oder ohne Wurzeln. Wenn Sie jedoch sicher sein wollen, dass sie Wurzeln schlagen, empfehlen wir, sie mit allen Wurzeln (Ablegern) zu vergraben.

Um die Wurzeln zu entwurzeln, ohne das Risiko, sie zu brechen, verwenden Sie zuerst eine Kelle, um die Erde von der Oberfläche zu entfernen und fahren Sie dann fort, sie herauszuziehen.

Der beste Ort für die Lagerung von Aloe chinensis-Setzlingen ist ein Platz mit genügend Licht, um den Setzlingen mindestens 8-10 Stunden Licht pro Tag zu geben, aber nicht in direktem Sonnenlicht.

Wenn Sie sie in Innenräumen lagern, stellen Sie sie in der Nähe eines Fensters oder einer Balkontür auf, vorzugsweise in einem Bereich des Hauses mit geringer Belüftung.

Was die beste Zeit für die Bepflanzung und den anschließenden Transfer betrifft, so ist es zweifellos das Frühjahr, wenn das Klima weder zu heiß noch zu kalt ist. Die Form sollte feucht gehalten werden, indem ein Untersetzer verwendet wird, um überschüssiges Wasser aufzufangen.

Die Blüte der Aloe chinensis

In der Welt der Aloen gibt es Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die jede Pflanze charakterisieren und ihr einen anderen Namen geben. Dabei ist die Blüte der Aloe chinensis der Aloe vera sehr ähnlich, denn sie kann bis zu 30 Zentimeter hoch werden mit orangefarbenen Röhren.

Diese Blütenstände werden zwar wegen ihrer dekorativen Schönheit sehr geschätzt, sollten aber sofort nach der Blüte abgeschnitten werden, so dass nur die Blätter übrig bleiben, um eine optimale Reife zu erreichen.

Preis von Aloe chinensis

Die Kosten für eine Aloe chinensis-Pflanze, die, wie gesagt, in der Regel höher sind als die anderer Sorten dieser sukkulenten Pflanze, hängen hauptsächlich von ihrem Reifegrad und ihrer Größe ab.

Ein Exemplar von ca. 15 cm Länge kann daher etwa 15-20 € kosten, während ein Exemplar, das 30 cm Länge überschreitet, sogar mehr als 30-35 € kosten kann.

Aloe chinensis wo zu kaufen

Sie können Aloe chinensis Pflanzen in traditionellen Zierpflanzengeschäften und im Internet kaufen. Im letzteren Fall ist es ratsam, sich nicht von überhöhten Kosten verleiten zu lassen und nur zuverlässige und gut referenzierte Seiten zu wählen.

Verwendung von aloe chinensis

Wie alle anderen Aloe-Arten kann die chinensis-Variante entweder ganz in Form von Blättern verwendet werden, die nach sorgfältigem Entfernen der Dornen direkt auf die Haut gerieben werden, oder verarbeitet werden, um das darin enthaltene gallertartige Fruchtfleisch zu gewinnen.

Da die Blätter der Aloe chinensis viel dünner sind, ist die Menge des zu gewinnenden Gels geringer als z.B. bei der Aloe vera.

Dennoch enthält es eine große Menge an Vitaminen und Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Kalium, was es zu einem ausgezeichneten Mittel für die Verwendung in Lebensmitteln macht.

Aloe chinensis: Wie wird das Fruchtfleisch extrahiert?

Um das in den Blättern der Aloe chinensis enthaltene gallertartige Fruchtfleisch zu extrahieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Mit einem scharfen Messer schneiden wir die Enden der Blätter ab und entfernen die an den Seiten vorhandenen Dornen;
  • Wir verwenden einen Kartoffelschäler, um auch die äußere Haut zu entfernen, die die Blätter auf beiden Seiten bedeckt;
  • Mit einem Löffel extrahieren wir das im Blattinneren vorhandene Fruchtfleisch, das eine gelartige Konsistenz hat:
  • Der so gewonnene Brei kann im Kühlschrank 10 Tage oder im Gefrierschrank im Behälter der Würfel etwa 10 Monate aufbewahrt werden.

Rezepte mit Aloe chinensis

Die Blätter der Aloe chinensis oder das darin enthaltene Fruchtfleisch können zur Herstellung verschiedener Kosmetik- und Lebensmittelrezepte verwendet werden. Lassen Sie uns gemeinsam einige von ihnen entdecken.

Hausgemachte Aloe-Creme

Aloe chinensis Blätter können aufgrund ihrer heilenden und regenerierenden Eigenschaften frisch verwendet werden, um Hautreizungen, Juckreiz und Wunden zu lindern. Nehmen Sie sie einfach von der Pflanze und reiben Sie sie über die betroffene Stelle.

Wenn Sie jedoch ein wenig mehr Zeit haben, können Sie aus den Blättern dieser Pflanze eine selbstgemachte Aloe-Vera-Creme herstellen. Hier sind die Zutaten, die Sie benötigen:

  • 2 Esslöffel Aloe-Gel, gewonnen aus den frischen Blättern;
  • 1 Esslöffel Sheabutter (oder das Fruchtfleisch einer halben Avocado);
  • 10 Tropfen Arganöl.

Für die Zubereitung gehen Sie wie folgt vor:

  • Schmelzen Sie die Sheabutter in einem Wasserbad in einem Glasbehälter;
  • Sobald die Sheabutter geschmolzen ist, fügen Sie das Arganöl und, wenn die Mischung heiß wird, das Aloe-Gel hinzu;
  • Mit einem Holzlöffel umrühren.

Diese Creme kann zur Befeuchtung und Erweichung der Haut oder als regenerierende Maske oder Haarpackung verwendet werden. Manche Frauen finden es auch hervorragend, um frühe Falten und Zornesfalten zu reduzieren.

Trinken von Aloe-Saft

Aus den Blättern der Aloe chinensis lässt sich auch ein ausgezeichnetes Aloe-Saft-Getränk herstellen, ein Produkt, das bereits im Handel erhältlich ist, aber auch zu Hause hergestellt werden kann, wenn man genügend große Aloe-Pflanzen hat.

Und so geht’s:

  • Wir extrahieren einige Blätter von unserer reifen Aloe-Pflanze und waschen sie unter Wasser;
  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer die Enden der Blätter ab und entfernen Sie die Haut und die Dornen von den Seiten;
  • Verwenden Sie einen Kartoffelschäler, um auch die äußere Haut zu entfernen, die die Blätter auf beiden Seiten bedeckt;
  • Mit einem Löffel ziehen wir das darin befindliche Fruchtfleisch heraus;
  • Wir geben das Fruchtfleisch sofort in den Mixer, um unseren Aloe-Saft zu erhalten.

Dieses Präparat enthält nicht nur wohltuende Substanzen für den Körper wie Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, sondern hat auch reinigende und entwässernde Eigenschaften; es wird daher in Verbindung mit kalorienarmen und entgiftenden Diäten empfohlen.