Aloe Vera : Kultivierung und Pflanzung

Mit ihren magischen Heileigenschaften ist die Aloe Vera ebenso praktisch wie schön. Der Saft aus den saftigen Blättern wird seit Jahrtausenden zur Linderung von Sonnenbrand, Hautreizungen, Akne und Ekzemen verwendet.

Zum Glück für Sie ist es eine einfache Pflanze, die nicht viel Wasser benötigt und leicht im Innen- und Außenbereich blüht.

Im Gegensatz zu anderen Sukkulenten wird die Aloe Vera normalerweise nicht durch Blattstecklinge vermehrt. Stattdessen wird sie aus der Jungpflanze, den Trieben, oder „Welpen“, die an der Basis der erwachsenen Pflanze erscheinen, gezogen.

Einmal abgetrennt und eingetopft, benötigen diese jungen Pflanzen etwas Pflege, bevor sie sich etablieren. Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles über die Vermehrung und Pflege der Aloe Vera.

Schritt 1: Vermehrung der Aloe Vera

Reife Pflanzen können zwar Triebe abgeben, aber sie tun dies eher, wenn sie wurzelgebunden sind. Lassen Sie Ihre Aloe-Vera-Pflanze den Topf füllen, in dem sie wächst, um die Produktion von „Welpen“ auszulösen:

  • Warten Sie, bis die „Welpen“ herauskommen. Dies sind junge Pflanzen, die sich das Wurzelsystem der Mutterpflanze teilen. Trennen Sie die Knospen erst ab, wenn sie groß genug sind, um ein eigenes Wurzelsystem zu entwickeln. Sobald die junge Pflanze eine Höhe von 3 bis 5 Zoll erreicht hat, ist es Zeit, sie abzutrennen.
  • Entfernen Sie etwas Erde von der Basis der Pflanze, bis Sie die Stelle sehen, an der der „Welpe“ an der Mutterpflanze befestigt ist. Schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze ab und achten Sie darauf, dass die Wurzeln der Jungpflanze, falls vorhanden, dranbleiben.
  • Lassen Sie die abgeschnittene Pflanze einige Tage im Freien stehen, damit die Wunde heilen kann, bevor Sie sie in die Erde eintopfen.
  • Füllen Sie ein Gefäß mit einer Kakteenerde-Mischung und setzen Sie die Jungpflanze hinein, wobei Sie darauf achten sollten, die Blätter nicht zu vergraben. Möglicherweise müssen Sie die Pflanze mit Kieselsteinen unterstützen, da die Wurzeln zu klein oder manchmal sogar nicht vorhanden sind.
  • Gießen Sie die Basis der Pflanze alle paar Tage, bis sich die Wurzeln entwickeln. Wenn die Pflanze bereits Wurzeln hat, gießen Sie sie einmal und lassen Sie sie 3 Wochen lang im Schatten stehen.

Schritt 2: Pflegen der Aloe Vera

Sobald die neu gepflanzte Aloe vera Wurzeln geschlagen hat, benötigt sie regelmäßige Pflege, um zu gedeihen.

Aloe vera ist einfach zu pflegen; befolgen Sie einfach die Tipps und Sie werden eine blühende Pflanze haben:

Sonnenlicht

Aloe vera wächst gerne an warmen, sonnigen Plätzen, wo sie 8 bis 10 Stunden Sonnenlicht erhält. Wenn Sie sie als Zimmerpflanze anbauen, stellen Sie den Topf in die Nähe des sonnigsten Fensters, vorzugsweise nach Süden oder Westen.

Wenn Sie jedoch bemerken, dass die Blattspitzen braun werden, bekommt die Pflanze möglicherweise mehr Sonne als sie braucht. Stellen Sie ihn an einen schattigeren Platz, um ihn vor Sonnenbrand zu schützen.

Bewässerung

Obwohl die Aloe vera trockenheitstolerant ist, muss sie bei heißem, trockenem Wetter regelmäßig gegossen werden. Trotzdem ist Überwässerung für die Pflanze schädlicher als normale Bewässerung.

Der häufigste Grund für das Absterben einer Aloe vera durch den Heimgärtner ist zu viel oder zu häufiges Gießen.

Als allgemeine Regel gilt: Fühlen Sie den Boden, indem Sie ihn mit dem Finger zusammendrücken, und gießen Sie erst, wenn die obersten 5 cm des Bodens trocken sind. Aloe vera geht während des Winters in eine Ruhephase und benötigt in dieser Zeit nur sehr wenig Wasser. Gießen Sie bei kaltem Wetter nicht öfter als ein- oder zweimal im Monat.

Wenn es um die Pflege Ihrer Aloe-Vera-Pflanze im Winter geht, lesen Sie am besten unseren Artikel über alle Fehler, die Sie im Winter vermeiden sollten.

Befruchtung

Aloe vera kann auch ohne jegliche Düngung erfolgreich wachsen. Wenn Sie jedoch zusätzlich düngen möchten, düngen Sie die Pflanze einmal im Jahr zu Beginn der Wachstumsperiode, also im späten Frühjahr.

Wenden Sie einen phosphorreichen und stickstoffarmen Dünger auf Wasserbasis an, der in halben Dosen zubereitet wird.

Unkrautbekämpfung

Unkraut ist weniger ein Problem, wenn die Aloe Vera in Töpfen gezogen wird. Wenn Sie jedoch im Freien in Beeten anbauen, müssen Sie den Bereich gut gejätet halten, um ein gesundes Pflanzenwachstum zu fördern.

Schritt 3: Aloe Vera transplantieren

Aloe vera hat ein kurzes Wurzelsystem, aber reichlich Laub. Sie müssen in der Regel in einen größeren Topf umgepflanzt werden, wenn sie schwer werden und sich zu einer Seite neigen.

Es ist jedoch am besten, sie eine Weile im selben Topf zu lassen, wenn Sie die Produktion von „Kleinen“ anregen wollen

Wählen Sie einen Behälter mit einem Loch am Boden für die Drainage und füllen Sie ihn mit gut durchlässiger Blumenerde. Kakteenerde ist eine gute Wahl, aber Sie können auch Ihre eigene Mischung herstellen, indem Sie normale Blumenerde mit zusätzlichem Perlit modifizieren.

Stellen Sie die Pflanze auf den Boden und bedecken Sie den Wurzelballen mit Erde. Achten Sie darauf, dass die Blätter den Boden nicht berühren.

Sie können den Boden mit Kies oder Kieselsteinen abdecken, um das Blattwerk zu stützen und die Verdunstung zu verringern.

Geben Sie dem Wurzelsystem einige Tage Zeit, um vom Umpflanzen zu heilen, bevor Sie mit dem Gießen der Pflanze beginnen.

Schritt 4: Auffangen des Aloe-Vera-Gels

Die Aloe Vera ist nicht nur eine schöne Zierde, sondern enthält im Inneren ihrer dicken Blätter ein magisches Gel. Sie können es leicht ernten und für unzählige Hausmittel verwenden.

Es beschleunigt die Heilung von Verbrennungen und Wunden und reduziert Akne. Außerdem spendet es der Haut Feuchtigkeit und bekämpft die Hautalterung.

Um das Gel zu extrahieren, schneiden Sie ein Blatt an der Basis mit einem Messer von der Außenseite der Pflanze ab. Legen Sie es auf den Tresen und schneiden Sie es der Länge nach waagerecht durch. Extrahieren Sie das Gel und im Handumdrehen haben Sie Ihren natürlichen Pflegebalsam fertig!

Beachten Sie, dass Aloe Vera nur für die äußerliche Anwendung bestimmt ist und nicht zum Einnehmen empfohlen wird. Der Verzehr von zu viel Aloe vera kann zu Nierenschäden führen.

Fazit

Das ist alles, was Sie über die Anpflanzung und Pflege dieser schönen, pflegeleichten Pflanze wissen müssen. Während junge Pflanzen vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen, bis sie sich etabliert haben, sind ausgewachsene Pflanzen recht robust und gedeihen mit minimaler Pflege.